10 Jahre Social Value – Rückblick auf unsere Spendenwettbewerbe

15. August 2018
Spendenwettbewerb

Im August 2008 haben wir mit den Vorbereitungen unseres ersten Spendenwettbewerbs begonnen: Dem „Chormeister“ für den Rheinischen Merkur. Neben zahlreichen technischen Weiterentwicklungen haben wir uns und unsere Spendenwettbewerbe konzeptionell deutlich weiterentwickelt:

  • Wir differenzieren zwischen Akteurs- und Themenwettbewerben: Akteurswettbewerbe richten sich an einen begrenzten Teilnehmerkreis, z.B. nur Sportvereine, Schulen, Kirchengemeinden oder Kindergärten. Ein Beispiel für solch ein mehrjähriges Wettbewerbsformat ist u.a. die SpardaSpendenWahl.

Themenwettbewerbe stellen ein Handlungsfeld in den Mittelpunkt des Wettbewerbs, beispielsweise Umwelt- oder Sozialprojekte. Der Teilnehmerkreis kann dann verschiedenste Akteure umfassen. Themenwettbewerbe sind wesentlich anspruchsvoller in der Konzeption und Umsetzung. Unsere Umweltpreise, u.a. für die Stadtwerke Tübingen und Kiel sind erfolgreiche Beispiele für regionale Themenwettbewerbe.

Ca. 1/3 unserer Wettbewerbe sind Themenwettbewerbe mit einem Schwerpunkt auf Umwelt- und Sozialthemen und 2/3 Akteurswettbewerbe, wobei wir einen deutlichen Schwerpunkt auf Bildungsprojekte haben. Jährlich betreuen wir ca. 1.000 Bildungsprojekte mit unseren Wettbewerben.

  • Die Einbindung einer Jury gehört mittlerweile zu unserem Standard. In der Mehrzahl unserer Wettbewerbe vergibt neben dem Publikum eine Jury zusätzliche Förderpreise. Wir begleiten den Juryprozess i.d.R. von der Auswahl der Juroren, Kategorienbildung, Konzeption, Gestaltung und Druck von eigenen Jurybüchern bis hin zur Jurysitzung oder einer dezentralen Entscheidungsfindung.
  • Mitarbeiterpreise, d.h. zusätzliche Förderungen, die von den Mitarbeitenden vergeben werden, setzen wir bereits seit 2012 ein. Viele unserer Kunden schätzen die Binnenwirkung entsprechender Preise: Das eigene Engagement wird so noch stärker in der eigenen Organisation verwurzelt. Die PSD Banken Berlin und RheinNeckar-Saar sind hier engagierte Pioniere.
  • Für diverse Kunden übernehmen wir mittlerweile die Organisation bestehender Wettbewerbe. Wir stellen die technische wie organisatorische Infrastruktur mitsamt Teilnehmerbetreuung, sodass sich unsere Kunden auf Konzeption und Kommunikation konzentrieren können. Dies können wir i.d.R. recht kostengünstig anbieten, da wir unsere Prozesse standardisiert haben und mit ca. zwanzig Wettbewerben jährlich laufende optimieren.

Unsere aktuellen Spendenwettbewerbe sind durchschnittlich fünf Jahre alt, d.h. wir betreuen unsere Wettbewerbe mehrjährig und entwickeln diese nicht nur technisch, sondern insbesondere konzeptionell laufend weiter.

Unsere konzeptionelle Weiterentwicklung stellen wir mit verschiedenen Formaten sicher:

Wettbewerbe besprechen wir in der Kampagnenleitungsrunde vor und entwickeln hierbei jeweils drei Thesen mit entsprechenden Maßnahmen und deren Erfolgskennziffern. Die Ergebnisse eines Wettbewerbs analysieren wir abschließend erneut in der Kampagnenleitungsrunde und hinterfragen, in wie weit die Thesen schlüssig waren und ob und warum die entsprechenden Maßnahmen gegriffen oder nicht gegriffen haben.

Bei größeren Wettbewerbsformaten umfasst allein unsere interne Analyse 30 bis 40 Zeitstunden. Auch hier profitieren wir von unseren Größeneffekten: Maßnahmen, die in einem Wettbewerb gegriffen haben, nutzen wir auch für andere Wettbewerbe.